Druckverfahren Lasergravur

| Keine Kommentare

Druckverfahren Lasergravur

Das Druckverfahren der Lasergravur gehört mit Sicherheit zu den aufregendsten Druckverfahren überhaupt, da es für einen neutralen Beobachter immer noch etwas Futuristisches ausstrahlt.

Lasergravur, oftmals auch als Laserbeschriftung bezeichnet, meint das bedrucken von Objekten mit Hilfe eines intensiven Laserstrahls. Beim Laserdruck, der auch am heimischen Drucker zur Anwendung kommt, wird mit einem schwachen Laserstrahl Material auf dem Objekt aufgetragen. Bei der Lasergravur wird hingegen das Ausgangsmaterial so verändert und entfernt, dass ein fertiges Objekt zurückbleibt. Das jeweilige Verfahren und die aufzubringende Energie hängen hierbei entscheidend vom verwendeten Material ab. Der enorme Vorteil dieses Druckverfahrens besteht darin, dass die fertigen Druckobjekte wasser- und wischfest und sehr lange haltbar sind. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass dieses Verfahren schnell, automatisiert und individuell arbeitet. Dadurch ist es beispielsweise möglich eine große Anzahl von Einzelteilen zu nummerieren.  Durch die extrem große Präzession ist es ebenfalls möglich extrem kleine Kennzeichnungen auf Objekten anzubringen. So können der QR-Code oder die DataMatrix auf Objekten eingeprägt werden. Die Lasergravur wird vorzugweise dazu genutzt, Werbeartikel zu gravieren.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.